Gönne dir immer die beste aller Möglichkeiten...
Gönne dir immer            die beste aller Möglichkeiten...

Fördermöglichkeiten

Die Fördermöglichkeiten für Weiterbildungen verändern sich ständig. Gerade in letzter Zeit wurden durch Entscheidungen in Brüssel viele Förderprogramme in ihrem Rahmenbedingungen stark verändert. 

Die aufgeführten Hinweise stellen daher nur Tipps dar. Am besten sie informieren sich bei den entsprechenden Stellen. 

 

 

Weiterbildungsbonus Hamburg und Schleswig Holstein

Gefördert werden Maßnahmen, die arbeitsplatzsichernd bzw. wettbewerbsfördernd sind. Der geförderte Teilnehmer muss entweder in Hamburg bzw. Schleswig Holstein leben und/oder beruflich tätig sein.

 

Wer wird gefördert?

Arbeitnehmer in Betrieben mit weniger als 250 Mitarbeitern. Zielgruppen sind Geringqualifizierte, Personen mit Migrationshinter- grund, Auszubildende, Alleinerziehende und Beschäftigte in Elternteilzeit. Auch Existenzgründer, die Arbeitslosengeld beziehen, sowie Personen, die ihr Gehalt mit Arbeitslosengeld II aufstocken, können gefördert werden.

 

Was wird gefördert?

Je nach Zielgruppe 50 - 100 Prozent der Fortbildungskosten - bis zu 1.500 Euro im Jahr. Langzeitarbeitslose, die im Rahmen eines speziellen Hamburger Förderprogramms beschäftigt sind, können bis zu 2.000 Euro bekommen.

 

Wer ist Ansprechpartner?

Hamburg:

Die Beratungsstelle "Punkt Bildungsmanagement",

Telefon 040/2840 7830. Mehr Infos unter www.weiterbildungsbonus.net

Schleswig Holstein:

Investitionsbank Schleswig Holstein

Landesprogramm Arbeit: Aktion C4 - Weiterbildungsbonus

Telefon 0431/9905-2222

 

 

WeGebAU

Was ist das?

Ein Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit. Das Kürzel WeGebAU steht für Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Mitarbeiter in Unternehmen.

 

Wer wird gefördert?

Beschäftigte, die keinen Berufsabschluss haben oder seit mindesten vier Jahren nicht mehr in ihrem erlernten Beruf arbeiten. Außerdem gefördert werden Arbeitnehmer in Betrieben mit weniger als 250 Mitarbeitern. Eine Altersgrenze wie früher gilt nicht mehr.

 

Was wird gefördert?

Bei Arbeitnehmern kleiner und mittelständischer Untternehmen werden die Kosten für einen Kurs übernommen, der ausserhalb des Betriebes bei einem zugelassenen Bildungsanbieter stattfindet. Bei Geringqualifizierten wird auch anerkannt, wenn innerhalb des Betriebes ein Berufsschulabschluss oder eine anschließende Teilqualifikation erlangt wird. Die Arbeitnehmer erhalten einen Bildungsgutschein.

 

Wie wird gefördert?

Die Arbeitsagentur trägt die Kurskosten anteilig oder sogar komplett. Sind Beschäftigte jünger als 45 Jahre, muss der Betrieb mindestens die Hälfte der Lehrgangskosten tragen. Zusätzlich erhalten die Arbeitgeber abhängig vom Arbeitsausfall Lohnkostenzuschüsse.

 

Wer ist Ansprechpartner?

Die örtliche Agentur für Arbeit. Arbeitgeber wenden sich an den Arbeitgeber-Service, Arbeitnehmer an ihren Arbeitsberater.

 

 

Info "Weiterbildung finanzieren"

der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat in einem Leitfaden die wichtigsten Fördermittel zusammengefasst:  Weiterbildung finanzieren

 

 

Förder-Datenbank

Informationen zu bundesweit bestehenden Förderprogrammen und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU finden Sie in der Förderdatenbank: Förderdatenbank

Coaching-Ausbildung zum NLP Practitioner

Nächste Infoabende

 

 

25. September 2018

18. Oktober 2018

Start der nächsten

NLP Practitioner

Ausbildungen

 

2. November 2018

 

Sichern Sie sich noch heute Ihren Ausbildungsplatz!

Attraktive Frühbucherrabatte! 

Start der nächsten

NLP Master

Ausbildungen

 

16. November 2018

 

Jetzt Frühbucherrabatt nutzen!

Sie haben Fragen?

Unter der Telefonnummer 

 

04103 - 99 668

 

helfen wir Ihnen gerne weiter.